*
Logo
blockHeaderEditIcon

Rotec Rohrtechnik Erlangen

Menu
blockHeaderEditIcon
sliderhomerotec
blockHeaderEditIcon

    Großeinsatz im Hochbehälter Krottenbach

    Der Zweckverband Wasserversorgung fränkischer Wirtschaftsraum WfW betreibt in seinem Hochbehälter Krottenbach einen Druckstoßkessel für die Fernleitung Nord. Dieser Kessel aus Stahl aus dem Jahr 1992 musste ausgetauscht werden, da die Innenbeschichtung defekt und ein Weiterbetrieb nicht mehr möglich war. Der neue Druckstoßkessel hat einen Durchmesser von zwei Metern, eine Höhe von fast neun Metern und ist komplett aus Edelstahl (1.4571). Gleichzeitig wurde die Durchleitungskapazität der Nordleitung nach Erlangen erhöht.

    Der neue Kessel "schwebt" ins Maschinenhaus Der neue Kessel wird auf einer Bühne zwischengelagert
       
    Der Kessel wird zu seinem Platz gehoben  Platz ist fast erreicht Die Industriekletterer bei der Arbeit

    Fotos: ROTEC    

    Hierzu mussten im Hochbehälter Krottenbach Umbauarbeiten an der vorhandenen Installation vorgenommen werden. Neu eingebaut wurde

    mehr...

    Feb 15 2019

    Kundenbefragung 2018: ROTEC ist Spitze!


    Nach 2017 hat sich die Kundenzufriedenheit mit ROTEC 2018 nochmals verbessert! In allen benoteten Kategorien wurde die Durchschnittsnote gesenkt.
    Wir führen die Kundenbefragung im Rahmen unserer Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 durch. 

    ROTEC Erlangen, Kundenzufriedenheit
    25 Kunden haben sich 2018 an der Befragung beteiligt. Vielen Dank!

    Auch 2019 werden wir Alles daran setzen durch Qualität und Leistung zu überzeugen.
     

    Grabenlose Sanierung von Trinkwasserleitungen durch Berstlining

    Na, ja ganz grabenlos geht es nicht. An den Endpunkten, bei Hausanschlüssen, Krümmern,  Abzweigen, und Hydranten müssen Baugruben erstellt werden. Und natürlich bei „Überraschungen“ unterwegs, wenn der Schneidschuh z.B. wegen einer Rohrbruchschelle oder eines U – Stückes stecken bleibt. 

    Zugmaschine mit Gestänge
    Berstkopf Fotos: ROTEC
       

    Und so geht’s: Wenn notwendig Notversorgung erstellen, an der Startgrube das Ziehgestänge ins Rohr schieben, Berstkopf am Ende des Gestänges anbringen und mit PE – Rohr verbinden. Dann kann das Bersten und der Einzug der neuen Wasserleitung beginnen. Der Berstkopf wird durch das Rohr gezogen und das Rohr dabei „zertrümmert“. Vorteil: Nutzung der alten Trasse, keine Linienaufgrabung, keine Reduzierung des Leitungsdurchmessers. Länge der Einziehstrecken ca. 100 m.

    In Erlangen haben wir auf zwei Baustellen ca. 1.000 m  Wasserleitung

    mehr...

    Praxistag der Technischen Hochschule auf der ROTEC-Baustelle in Lauf – Industriestraße


    Fotos: ©Daniel Schwaiger, BBIV


    47 Studentinnen und Studenten (v.a. 1. und 3. Semester) der TH Nürnberg, Fachbereich Bauingenieurwesen, starteten am Donnerstag, den 15.11.2018 zur Exkursion auf Baustellen der Bayerischen Bauindustrie. Nach Stationen in Stein und Nürnberg (zwei Hochbaubaustellen), kam der Bus mit den Studenten pünktlich um 13 Uhr in Lauf – Industriestraße auf der ROTEC-Baustelle an.

    Im Industriegebiet in Lauf werden 1.000m Wasserleitung Guß DN 400, 650m PE-RC-Rohr DA 180 und 3.500m verschiedene Kabelschutzrohre, in die anschließend Steuerkabel, MS-Kabel, NS-Kabel und Straßenbeleuchtungskabel eingezogen werden. 

    Zu Beginn stellte Robert Trenz (IB Trenz & Mederer) das Gesamtprojekt vor. Anschließend führten Manfred Kalb (Städtische Werke Lauf), Frank Stoltmann (Bauleiter ROTEC) und Matthias Kraus (Geschäftsführer ROTEC) die seh

    mehr...

    Trinkwasserleitungen für Lauf an der Pegnitz

     

    Fotos: ROTEC

    Die Zuleitung vom Wasserwerk Spitalwald in das Stadtgebiet, aus AZ DN 500, wird altersbedingt erneuert. Die Transportleitung die überwiegend direkt entlang der BAB 9 verläuft wird in der Industriestraße durch eine Leitung aus duktilen Gussrohren DN 400  ersetzt. Parallel dazu wird die Trinkwasserleitung aus AZ DN 200 in der Industriestraße gegen eine Leitung aus PE 100, RC DA 180 ausgetauscht und die Hausanschlussleitungen erneuert bzw. umgebunden.

    Umfang der Baumaßnahme: ca. 1.000 m GGG-ZM DN 400, PN 16 und 650 m PE 100 RC DA 180.

    In einem separaten Rohrgraben in der Industriestraße werden außerdem zahlreiche Kabelschutzrohre und Kabel verlegt bzw. eingezogen: ca. 2.100 m Kabelschutzrohr bis DN 160, 950 m Rohrverband SRV-G/7x12x2 und ca. 5.000 m MS-Kabel, Steuer- und Straßenbeleuchtungskabel. Die Baumaßnahme begann Mitte 2

    mehr...

      Footer-Menu
      blockHeaderEditIcon
      Copyright
      blockHeaderEditIcon
      Benutzername:
      User-Login
      Ihr E-Mail